Über mich

Schwarz-weiß Bild von Thomas Noschka„Thomas, kannst du uns sagen, was Tomate auf Englisch heißt?“, fragte mich meine Lehrerin in der fünften Klasse, während alle gespannt auf meine Antwort warteten. Die Antwort hatte ich parat, aber bevor ich sie aussprechen konnte, wurde ich so rot wie die saftigste Tomate Italiens. Als Kind konnte ich mit meiner Schüchternheit gar nicht umgehen. Trotz dieser Charaktereigenschaft wollte ich in Zukunft mit Kunden arbeiten, meiner Leidenschaft für Design nachgehen und dahingehend eine Ausbildung machen. Ein „schüchterner Designer“, kann das gut gehen?

Im zarten Alter von 16 – und immer noch so schüchtern wie ein Zwergkaninchen in seinem neuen Zuhause – habe ich meine Ausbildung zum Grafik Designer begonnen. Hierbei konnte ich einiges an Gestaltung lernen; von der Anordnung der Typografie, dem freien Zeichnen bis hin zur Konzeption und Werbeanalyse. Doch auch das Präsentieren eigener Konzepte für Produkte und Dienstleistungen stand auf dem Programm. Genau das, wovor ich mich am meisten gefürchtet habe und gleichzeitig das Wichtigste in der Vermarktung ist.

 

Doch mein Schicksal hat es gut mit mir gemeint: An jenem kalten Novembertag, hielte ich eine Präsentation fehlerfrei und mit gutem Verständnis des Inhaltes zum Thema „Offsetdruck“. Die Begeisterung war so groß, dass selbst meine Mitschüler überzeugt Nickten. Dieses Bild werde ich  immer wieder vor Augen haben und nie vergessen – grandios.

Ich habe Blut geleckt und begann Spaß an Präsentationen zu finden, was damals undenkbar gewesen wäre. Wie ich das geschafft habe, kann ich mir selbst nicht erklären. Fakt ist jedoch, dass nach dieser Präsentation der Knoten geplatzt ist und ich seitdem sogar jede Gelegenheit nutze, um anderen Menschen etwas vorzustellen, zu erklären oder sie gar zu inspirieren. Jede Präsentation bedeutet, dass dir das Leben eine neue Chance schenkt dich zu beweisen.

Mit der neuen Charakterentwicklung konnte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen und stürzte mich in das Studentenleben. Nach 7 Semestern voller Fleiß und Spaß, habe ich meinen Bachelor im Bereich „Neue Medien“ an der Merz Akademie in Stuttgart abgeschlossen und lernte den Umgang mit sozialen Medien wie Facebook & Co. kennen. Meine Abschlussarbeit beschäftigte sich mit dem Thema Cybertherapie.

Und heute? Heute bin ich, Thomas Noschka, 24 Jahre alt, mache meinen Master an der Hochschule der Medien mit dem Schwerpunkt Audiovisuelle Medien. Neben dem Studium bin ich seit 6 Jahren auf YouTube aktiv und unterhalte meine tolle Community (ich kann mir keine bessere vorstellen) mit meinen Tanz-Videos. Ich liebe es meine Freunde zu treffen, Menschen zum Lachen zu bringen und habe großen Spaß am Reisen. Zudem trinke ich unheimlich gerne Pfefferminztee mit Zucker, das hält mich jung… zumindest bilde ich mir das immer ein.

Hier seht ihr mich auf der Ubisoft Bühne (Gamescom) tanzen:

Ich liebe Just Dance 2015

Doch was wollte ich mit meiner Geschichte ausdrücken?

Ich habe eine sehr starke Wandlung durchgemacht, ich habe meine eigene Geschichte erzählt, die für mich eine sehr große Bedeutung hat. Vor allem das Aktivieren von Kindheitsträumen, sich in Abenteuer zu stürzen, leicht begeistern zu lassen aber auch neugierig zu sein – ist es nicht traurig, wie wenig davon übrig bleibt? Als Erwachsener werden Ideale wie diese schnell vergessen, in erster Linie wenn das „richtige“ Leben beginnt und Geld verdient wird. Doch eines möchte ich sagen: Lasst die Kindheit wieder aufblühen, begeistert Menschen mit euren Produkten, mit euren Dienstleistungen und schafft einen Mehrwert. Es soll nicht mehr nur etwas Verkauftes sein, nein, es soll deine Geschichte tragen, Emotionen bei den Menschen hervorrufen. Sie sollen wieder das Kind in sich spüren und Freude und Begeisterung ausstrahlen.

Wenn ich Dir also einen Teil meiner Kreativität sowie Kindheit geben kann, egal ob Storytelling, erfolgreiche YouTube Channels oder für lehrreiche Vorträge bzw. Workshops – lass‘ es mich wissen und melde dich einfach bei mir. Ich freue mich von Dir zu hören.