27 September, 2013 von Thomas Noschka · 4 Kommentare

Sicherheit im Chat haben – Tipps für sicheres Chatten

Viele junge wie auch ältere Nutzer chatten tagtäglich im Internet. Der Begriff des Chattens steht für die gesamte Online-Kommunikation im Internet – gemeint sind hierbei Chatrooms, soziale Medien wie Facebook, Instant Messenger aber auch Foren. So viel Spaß das Chatten auch macht, so ist die Sicherheit nicht immer gewährt und Eltern machen sich zurecht Sorgen, in welchen Chats sie kommunizieren. Aus diesem Grund wird in diesem Artikel festgehalten, wie sicheres Chatten funktioniert und was dabei beachtet werden soll.

Damals war die weltweite Kommunikation mittels Computer kaum vorstellbar, doch heute ist es Realität geworden. Gerade für Jugendliche ist es selbstverständlich geworden, ein Teil dieser virtuellen Lebenswelt zu sein und mit Freunden aus der Umgebung, aus anderen Bundesländern oder gar anderen Ländern und Kontinenten zu chatten.
Allerdings ist das Risiko auch dementsprechend groß; der gesunde Menschenverstand darf beim Chatten nicht fehlen. Doch was kann getan werden? Die positiven Aspekte der Kommunikation im Internet bleiben den Jugendlichen und Kindern verwehrt, wenn Eltern Chat-Verbote erteilen. Dabei ist es sehr wichtig, dass die jüngere Genreration das Internet kompetent nutzen. Die Chat-Kompetenz ist auch eine Art der Medienkompetenz, die für den späteren Berufsweg ein essentieller Vorteil sein kann. Demzufolge sollten Eltern und Lehrer den Umgang mit dem Internet unterstützen, um Jugendlichen und Kindern das Verständnis der Medienwelt – sowie des Chatten – näher zu bringen und ihre Interessen zu unterstützen.

Tipps zum sicheren Chatten

So wichtig die Medienkompetenz in diesem Umfeld auch sein mag, so ist das Risiko hoch im Internet persönliche Daten zu verlieren oder blauäugig fremden Menschen zu vertrauen. EInige Tipps zeigen euch den besten Weg auf, um sicher Chatten und Kommunizieren zu können.

Besorge dir Informationen.
Bevor du dich in einem Chat oder sozialen Netzwerk anmeldest, solltest du die AGB’s lesen um zu erfahren, ob die Seite mit Kosten verbunden ist, wie hoch das Mindestalter liegt und was mit deinen Daten passiert. Auch deine Rechte solltest du kennen: Welche Regeln existieren auf der Webseite beim Chatten, wie kann ich mich beschweren oder einen Nutzer ignorieren bzw. blockieren?

Daten unbedingt schützen.
Wichtig ist es, nur notwenige Daten einzugeben. Der Nickname und die E-Mail-Adresse sollten bestenfalls nicht deinen wirklichen Namen tragen, sodass du dich so gut wie anonym durchs Internet bewegen kannst. Beim Passwort ist es ratsam, es möglichst lang und kryptisch zu gestalten, um fremde Zugänge zu unterbinden.
Auch das Anlegen eines Profils soll bedacht sein. Das Profilbild sollte (wenn man ganz vorsichtig sein möchte) nicht euer eigenes Gesicht darstellen – notfalls auch gerne mit einer Sonnenbrille verstecken. Schaltet auch alle Funktionen aus, die ihr nicht benötigt. Hier ist das Ausschalten der Webcam vor allem in Chats am wichtigsten!

Misstrauisch bleiben.
Was man nie wissen kann ist, wer hinter einer Internet-Bekanntschaft ist, wer die Person wirklich ist und ob sie sich im realen Leben genauso verhält. Fotos der Person sind für die Identität kein Anhaltspunkt, dass sie aus dem Netz geklaut sein können. Bei der Art und Weise des Chatten, was man von sich gibt und erzählt, sollte die rosarote Brille auch nicht getragen werden: Würde man das, was man von sich gibt, auch einen fremden Menschen auf der Straße erzählen? So in etwa ist das aber auch im Internet, je nach Beziehung auch erstmal nur fremde Menschen.
Solltest du die Person, die du im Internet kennengelernt hast und gerne chattest, treffen wollen, so tu das auf einem öffentlichen Platz und bestenfalls nicht alleine.

Regeln beachten.
Nimm zudem auf andere Chatter Rücksicht und poste keine ekligen, gewalttätige oder pornografische Inhalte. Nicht nur, dass das andere beim Chatten nicht sehen wollen – auch strafbar kann sich dadurch der Nutzer im Chat machen!
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Recht des Eigentums anderer. Lade dementsprechend keine Bilder von anderen Leuten hoch, ohne die Zustimmung bekommen zu haben. Das deutsche Recht sagt außerdem aus, dass Bilder erst mit Genehmigung der Eltern hochgeladen werden dürfen, solange der Nutzer unter 18 Jahren alt ist.

Lass dich nicht mobben.
Wenn sich die Unterhaltung plötzlich ins Negative bewegt und du dich unwohl fühlst, so brich das Chatten und somit die Unterhaltung ab, ignorier den jeweiligen Chatter. Melde dich bei einem Moderator oder Administrator des Chats, der dich unterstützen und das Problem regeln kann. Sollte dich die Belästigung sehr kränken, kannst du auch direkt mit deinen Eltern darüber sprechen und zur Polizei gehen.
Umgekehrt gilt das allerdings genauso: Mobbe keine anderen Chatter und setze dich lieber dafür ein, unerlaubte Inhalte zu löschen oder noch besser die Person vor den anderen Chattern in Schutz zu nehmen. Nur so kann Chatten wirklich funktionieren und Spaß machen!

Vergesst nicht, dass sicheres Chatten enorm wichtig ist und dass jeder das Recht im Internet besitzt, sich wohl zu fühlen. Wenn sich niemand daneben verhält und die Regeln beachtet werden, kann die Kommunikation, sprich das Chatten im Internet, nicht nur sehr viel Spaß machen sondern auch die Medienkompetenz erhöhen. Viel Spaß im Chat!

Ach ja, wenn ihr auf der Suche nach einem Chat mit angenehmen Klima seid – schaut doch einfach mal im Tex-Chat vorbei! Wir freuen uns immer über neue Nutzer. ッ

Autor Thomas Noschka
Wer schreibt hier?
Hallo, ich bin Thomas – Blogger, Grafik- und Interface Designer. Ich skate gerne, trinke Tee, reise oft und sehe das Internet als große Spielwiese an. Wenn du mehr über mich wissen möchtest, dann besuche mich auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube
4 Comments:
  1. Erstmal: Ha, first Comment!!
    Wieder ein sehr interessantes Thema, zu dem ich seeehr viel sagen kann. First of all, Chatten ist eine unglaublich tolle Erfahrung. Man lernt Menschen aus allen Regionen kennen, ihre Lebensweisen, Probleme, Interessen und Kulturen. Von dieser Seite betrachtet, ist es klar eine gute Sache! Aber Eltern haben auch Recht (obwohl sie sonst nicht viel Ahnung von Internet haben..), das Chatten KANN gefährlich sein. Dazu gibt es aber mehrere Aspekte um das zu umgehen. Zuerst sollte man sich die Website dieses Chats genau ansehen (um was geht es, welche Themen könnten im Chat vertreten sein und vllt auch welche Menschen man vermuten könnte). Das Zweite, ist der User Name, da sollte man vor allem nicht seinen eigenen Namen wählen! (ich weiss, ich hab meinen Namen als User, aber TexBlock ist eine Ausnahme). Das 3. fällt mir persönlich schwer, aber man sollte neutral, misstrauisch (wie du schon sagtest) und vorsichtig mit den Schreiben sein. Wenn man diese wesentlichen Punkte gut vereint, kann nix mehr schief gehen und man kann neue Erfahrungen sammeln!
    Letztes Statement! Ich habe lange gebraucht einen guten, seriösen Chat mit netten Leuten zu finden, bis ich zu TexBlock kam! Und das war und ist heute noch eine gute Erfahrung!

    Matze96 · September 27, 2013
  2. Hey, Echt gutes Thema wo man ja soviel hört von Chats wo sich auch unter 16jährige anmelden und dann von älteren angemacht werden. Das is hier im Tex Block Chat nicht so, fast jedes alter ab 12 ist vorhanden, eine chaotische Truppe die wie eine Familie mit den anderen Reden egal welches Alter zu normalen Themen wie die Schule läuft usw.

    Tex super Text! Ja in dem Chat macht man gute Erfahrungen und Nette Leute trifft man da.

    Blue · September 27, 2013
  3. Im Schulhofchat sind sehr viele Chatter unter 16 zu finden. Moderiert wird der Chat von Gleichaltrigen.

    Mirko · Januar 17, 2014

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *