Bilder in Photoshop im goldenen Schnitt freistellen

Mit Photoshop im goldenen Schnitt arbeiten
Die Drittel-Regel einsetzen…!

Hallöchen Leute,
wenn ihr aus euren Fotos einen Bildausschnitt wählt, entsteht immer ein ganz neues Bild, da das Detail und nicht mehr die umgebende Landschaft im Vordergrund steht. Jedoch sieht der Ausschnitt nicht immer interessant und spannungsvoll aus, dabei muss es nicht am Bild selbst liegen. Wieso probiert ihr nicht einfach den goldenen Schnitt aus?!

Der goldene Schritt, auch als Drittel-Regel bekannt, zaubert aus einem eher tristen und langweiligen Format ein ganz neues Bild, welches an Dynamik gewinnt. Für uns Menschen sieht das Format einfach »gut« aus, weswegen Bilder darin auch super aussehen. Das kommt auch daher, dass wir Menschen selbst in diesem Schnitt aufgebaut sind. Insgesamt wirkt der Goldene Schnitt harmonisch, frei und dennoch spannungsvoll. Aber schauen wir uns diese Funktion mal in Photoshop näher an…

Sucht euch für diesen Artikel einfach mal ein Bild aus, um das Ganze hier mal nachzumachen. Zuerst öffnet ihr natürlich das Programm und somit euer Bild. Nun wählt ihr das »Freistellungs-Werkzeug« aus, welches ihr links in der Werkzeugleiste findet (Quadrat mit Schrägstrich). Nun habt ihr ab CS5 (oder auch schon ab CS4?!) oben die Funktion »Hilfslinien« zur Verfügung. Hier wählt ihr demnach direkt die »Drittel-Regel« um genau in diesem Format zu arbeiten. Wichtig: Wir sprechen hier nicht von den normalen Hilfslinien, sondern von denen, die oben eingeblendet werden, sobald wir das Freistellungs-Werkzeug aktiviert haben, sprich direkt unter der Leiste »Datei«, »Bearbeiten«, … Nun seht ihr beim aufziehen dieser Fläche je zwei waagrechte und senkrechte Linien, die alle den gleichen Abstand besitzen.

Um das Motiv in diesem Format nun hervorzuheben, sollte es sich auf einem Schnittpunkt zwischen zweier Linien befinden. Das könnte beispielsweise so aussehen:

Die Drittel-Regel in Photoshop anwenden

Lasst euch von meinen gewöhnlichen Hilfslinien nicht irritieren! Ich selbst verwende CS3 und dort existiert eine Funktion wie diese noch nicht. Aber: Es gibt noch einen anderen Trick, um sich dieses Format zu »basteln«. Dazu aktiviert ihr gewöhnlich das Werkzeug zum freistellen eines Bereiches und gebt oben in der gleichen Leiste einfach Werte für die Höhe und Breite ein. Der goldene Schnitt wird durch die Lamésche Zahlenreihe bestimmt. Verwendet in Photoshop einfach 13 für die Länge und 8 für die Breite. Danach könnt ihr es euch genau in diesem Format zurecht skalieren.

Gar nicht so schwer – es sind immer die kleinen Tricks, die das Bild verändern können ;)

Veröffentlicht von

Thomas Noschka

Hallo, ich bin Thomas – Blogger, Grafik- und Interface Designer. Ich skate gerne, trinke Tee, reise oft und sehe das Internet als große Spielwiese an. Wenn du mehr über mich wissen möchtest, dann besuche mich auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube

6 Gedanken zu „Bilder in Photoshop im goldenen Schnitt freistellen“

  1. Du Tex? ich verstehe jetz nicht genau was genau die Linien bringen ^^ sorry aber für mich erschließt sich der Sinn nciht …Ich meine man sieht ja die verschiedenen Bildausschnitte und jedes davon hat rein gar ncihts mit den Anderen zu tun wennn man es als einzelnes sieht Aber wa sgenau der Artikel erklärt ,BLICK´ ich auf gut deutsch nciht ^^

  2. :D „schon besser“ wenn ich sagen darf. also hier koonnte ich die anweisungen viel leichter folgen und nachfolzieren. und das du geschrieben hast, dass man ein bild dazu wärend des lesens in photoshop bearbeiten soll bringts echt :) das ist ein echt guter artikel wenn man extremer anfänger in photoshop ist (so wie ich). hier wieder mehr informativ und praktisch als narativ :D also erzählerisch wie bei der typografie. aber ich mag jede art. :) sry da ich kein vorwissen hab kann ich keine langen kommis hier machen :( trd toller artikel :)

  3. Sry, aber ich versteh wie DennisS den Sinn davon einfach nicht….
    Nachdem man diese Linien gesetzt hat, was soll man dann tun?
    Bitte erkär mir mal den Sinn von den Linien. ;)

  4. 28. der Goldene Schnitt gerade erst im Mathe gehabt jedoch muss ich gestehen das ich es auch nicht verstanden habe und wozu die Linien da sind ist für mich auch nicht ganz begreifbar ?.?

  5. Sorry, aber die Drittel-Regel hat nur am Rande mit dem goldenen Schnitt zu tun. Beim Goldenen Schnitt ist das verhältnis des Bildschnittes 1,4 zu 1 und eben nicht 2/3 zu 1/3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.