Haul Video Phänomen auf YouTube

Die Jugend wird durch Haul Videos auf YouTube zerstört!

Ein neuer Primark Haul heute und morgen mal ein DM Haul – das alles auf YouTube. Die weibliche YouTube Community geht fleißig shoppen und kauft ständig neue Klamotten und Pflegeproduke ein, die sie dann auf YouTube präsentieren. Zum einen aus Spaß, zum anderen aber um für gesponserte Produkte zu werben. Doch zerstört diese Art von Videos nicht den Individualisten in den Zuschauern selbst? Oder geht das womöglich schon so weit, dass jüngere Zuschauer der Haul Videos kaufsüchtig werden? Ein Einblick in die Haul Community…

Zu erst einmal die Frage, was ein Haul Video denn überhaupt ist. Haul ist ein englischer Begriff und steht für »Ausbeute« oder »Beutezug«. In solchen Videos zeigen meist junge weibliche Zuschauer ihre eingekauften Produkte, seien es Klamotten, modische Accessoires oder Kosmetikartikel jeglicher Art. Das jeweilige Produkt wird von seinem Aussehen und Funktion beschrieben; ein Hinweis auf die Qualität und den Preis gibt es obendrauf!
Je aktueller das Video zur neuen Saison, desto eher wirkt es wie ein »Katalog« für die jeweilige Firma. So müssen die Mädchen und Frauen nicht selbst in den Laden rennen, um beispielsweise  nach neuen Klamotten Ausschau zu halten, sondern können einfach auf YouTube die neusten Kleider ansehen. Je bekannter dabei der YouTuber ist, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit als »Meinungsmacher« dazustehen. Gerade jüngere Zuschauer fühlen sich inspiriert und möchten wie die großen Vorbilder vor dem Bildschirm aussehen. Da die weibliche Haul Community meist selbst nicht Unmengen an Geld besitzen, ist das für Jüngere sehr lukrativ und das Nacheifern wird zugänglicher als bei großen Prominenten.

Warum Haul Videos die Jugend zerstört

Ich möchte zwei Punkte diesbezüglich ansprechen, die mich zu dieser These bringen, dass Haul Videos schädlich für unsere Jugend ist. Der erste Punkt ist die Individualität. Große YouTuber lenken und beeinträchtigen die Meinungen der Zuschauer, vor allem von der jüngeren Fraktion. Das ist nicht nur in Haul Videos, sondern auch in allen anderen Genres zu sehen, beispielsweise aus dem Gaming Bereich. Das Problem daran ist, dass je nach eigener Einstellung und Charakter die Jugend stark auf die Meinung der »Großen« beharren, weswegen so keine Persönlichkeit »entwickelt« wird, so theatralisch das auch klingen mag.
Wenn Jugendliche ihren Gedankengang anderen überlassen, kommt es zu Komplikationen, wodurch wir zu meinem zweiten Punkt des Arguments kommen, dass Haul Videos auf YouTube kleine Mädchen in den Wahnsinn treiben: Gerade bei Hauls geht es um Produkte, die erst eingekauft werden müssen, um sie zu tragen. Demzufolge: Mädchen wollen sich sofort das Kleidungsstück kaufen, das von einer großen YouTuberin gezeigt wurde. Verfolgt das Mädchen jetzt weitere YouTube Channels und sieht regelmäßig Haul Videos, in denen sie tolle Produkte für sich findet, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sehr viel Geld monatlich ausgegeben wird. Der Effekt: Unmengen von Klamotten, kein Geld, kein Überblick über das eigenen Vermögen und das »Learning« mit Geld umzugehen, fehlt gänzlich! Könnte das im schlimmsten Fall zu Kaufsucht führen?

Sind nun die Haul Videos und YouTuber Schuld daran… oder sind die Mädchen und Jungs da draußen selbst dafür verantwortlich? Können wir als Vorbilder denn nicht wenigstens im Video etwas anmerken? Oder sind YouTuber nichts anderes als fernsehen?!

Natürlich ist das alles Ansichtssache – umso mehr würde ich mich über eure Kommentare freuen! Denkt ihr genauso und die Haul Community zerstört die Jugendlichen? Oder sieht das ganz anders aus und solche Videos bieten einen großen Mehrwert für junge Mädchen? Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Veröffentlicht von

Thomas Noschka

Hallo, ich bin Thomas – Blogger, Grafik- und Interface Designer. Ich skate gerne, trinke Tee, reise oft und sehe das Internet als große Spielwiese an. Wenn du mehr über mich wissen möchtest, dann besuche mich auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube

4 Gedanken zu „Die Jugend wird durch Haul Videos auf YouTube zerstört!“

  1. Also, ich verstehe ja, was du meinst, aber ich würde da nicht 100% zustimmen – sicher, irgendwie funktionieren diese Videos oft wie ein Katalog, vor allem wenn sich gekaufte mit gesponsorten Produkten mischen (ich will mich jetzt hier eigentlich nicht in die Beauty/Fashion-Blogger Transparenz Debatte einmischen. Ich finde, darüber würde in der letzten zeit schon genug auf Youtube, Twitter etc. drüber diskutiert) aber was ich viel bedenklicher ist: diese Videos suggerieren vorwiegend jungen Mädchen, dass dieses Kaufverhalten normal sei. Dass man sich so viel kaufen muss, um „cool“ zu sein. Und dabei wird eben auch oft vergessen, dass ein Beauty/Fashion Guru oft mehr Geld zur Verfügung hat, als die meisten, die eben dadurch beeinflusst werden.
    Allerdings finde ich, dass irgendwo auch jeder selber dafür verantwortlich ist, wie er sein Geld ausgibt und wieviel – aber irgendwo haben diese „Gurus“ (vor allem, wenn man den Begriff Guru benutzt) auch eine Verantwortung.
    Aber hey: wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Ich schaue mir selber solche Videos an, lese diese Blogposts und hab auch mal selber so einige Haulposts geschrieben.
    Xoxo

  2. Schade, dass hier von einem selbst sicher noch recht jungen Blogger bei einem Internetphänomen ausschließlich von einer negativen Konsequenz für „die Jugend“ ausgegangen wird. Scheinbar grenzenloses Konsumverhalten und die Fixierung auf große Marken sind aber nichts neues; das gab es auch vor dem Web 2.0 schon. Genau so wie den Wunsch junger Mädchen und Jungen, sich an Vorbildern zu orientieren. Das ist eine normale und bekannte Begleiterscheinung der Pubertät und keine Neuerfindung des Internets. Keine Frage- verantwortungsvoller Umgang mit Geld und die Reflexion darüber, was man wirklich braucht und was nicht, ist wichtig. Aber das muss man eben auch erst lernen; das braucht seine Zeit. Das Phänomen der Youtube-Hauls hingegen birgt ja möglicherweise auch positives Potential: Die Jugendlichen tauschen sich untereinander über Produkte aus, die sie interessieren und bewerten diese. Ist das Produkt sein Geld wert? Diese Frage würden die Unternehmen in ihren eigenen Werbespots so natürlich nicht beantworten. Youtube lädt ein zum Mitmachen- auch zum selbst Videos produzieren. Spätestens in dem Moment, wo Jugendliche selbst einen Kanal beginnen, setzen sie sich dann vielleicht auch mit der Frage nach Sponsoringlinks auseinander. Neben Hauls gibt es ja auch noch eine ganze Reihe anderer Formate („Tags“), in denen es um Kauf und Konsum geht:
    „Dupes“ werden vorgestellt- also günstigere Varianten von sehr begehrten Produkten.
    In „Monatslieblingen“ und „Tops v. Flops“ wird sehr wohl unterschieden, welche Sachen besonders gerne genutzt wird, und was doch eher ein Fehlkauf war.
    In differenzierten Reviews können sich Jugendliche vor dem Kauf über ein Produkt informieren. Es ist doch vielleicht auch als Gewinn zu sehen, dass jungen Mädchen sich diese Rezensionen nun gegenseitig geben und in einer Community austauschen, statt sich dabei nur auf die Werbung in Zeitschriften und Fernsehen zu stützen.

  3. Huhu, du hast da zwei Veilchen :D

    Ich kann den Haul Videos ebenso nichts abgewinnen, das ist vergleichbar mit dem Teleshop im Fernsehen… und es stimmt, Youtube ist Entertaining allerdings gibt es da keinen Sender der vorschreibt was ausgestrahlt wird. Diese Verantwortung liegt alleine bei den Bloggern.

    Meiner Meinung nach sind alle Haul Videos gleich… Jeder verfolgt den neusten Trend und ist „IN“, „HIP“; „COOL“ – selbst bei den verschiedenen Bloggern die ich mir angesehen habe war der Style im Grunde gleich.

    Ich meine wir wachsen in einer Konsumgesellschaft auf wo es immer wichtiger ist das Neueste vom Neuesten zu haben um „Cool“ zu sein. Idolen nach zu eifern und den Style zu kopieren ist bis zu einer gewissen Grenze normal, ein Teil der Selbstfindung :) (Ich selbst war ja wirklich kein cooles Kind, bis zur 6ten Klasse habe ich noch Leggins angezogen weil ich die bequemer fand als Jeans :D aber meine Güte^^ Ich wuchs in der Generation auf indem die Eltern ihre Kinder noch kunterbunt angezogen haben. Und auch ich bin durch viele Styles (auch in der Musikrichtung) gewandert. Aber das hilft einen zu sich selbst zu finden. Man wächst aus vielem Raus, Kombiniert Styles etc… und Veränderungen sind wichtig…) Macht man das aber nur um cool zu sein, wenn man sich selbst nicht mit dem Style identifizieren kann, dann hört der Spaß auf, dann hat der Druck überhand genommen.

    Viele schauen zu ihren Idolen auf und gerade wenn es mit der Pubertät anfängt sind sich viele unsicher, da so viele Veränderungen eintreten. Ihre Idole sind sozusagen wie ein kleines Rettungsboot, bei dem sie sicher sein können, der Style kommt gut an und wird von der Gesellschaft „akzeptiert“. Bzw Sie sind nicht die Einzigen die diesen Style schön finden und es wird einfacher etwas neues auszuprobieren.

    Vorallem Stars wie Björk♥ oder auch Lady Gaga (in Ihrer Art) (nicht Miley! -.-)vermitteln das es gut ist so zu sein wie man sich fühlt und nicht den Trend hinter her rennen muss.
    (Ok bei manchen „Skandaloutfits“ von Gaga bin ich mir nicht sicher ob es ihre Entscheidung ist oder doch nur wegen der Publicity gemacht wurde.

    Naja Haul Videos sind nichts besonderes und Kinder sollten desswegen auch nicht austicken :D Was haben die Eltern denen für Werte vermittelt… Daran sollte man eher arbeiten :/
    Aber anscheinend der neuste Trend und darum muss es jeder ja machen.

    Vielen Dank Thommy für dein Lustiges Haul Video – made my Day :D (schade das man den Glitzer nicht so deutlich erkennen konnte :(… xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.