09 August, 2013 von Thomas Noschka · 6 Kommentare

Super Smash Bros Comic – toller Cartoon fürs Kind

Comics für Kinder sind eine schöne Sache und ersetzen die Unterhaltung des Fernsehers. Das Kind taucht anhand eines Cartoons bzw. mit einem Comic in eine völlig neue Welt ein. Kinder sollten ihren Freiraum haben, sie sollen sich inspirieren und Spaß haben, um ihre Kindheit voll und ganz auszukosten. Was wäre denn, wenn Kinder Comics selbst zeichnen und ihre eigene Welt erschaffen? Kann so die Kreativität von Kindern nicht gefördert werden?
Ich habe es vor exakt 11 Jahren gemacht, aus freien Stücken. Ich habe meinen eignen Comic gezeichnet und eine eigene Geschichte dazu geschrieben.

Ich habe als Kind schon gerne meine eigene Traumwelten kreiert. Am liebsten natürlich mit meinen Helden wie Super Mario, Donkey Kong, Pikachu und vielen anderen.
Als vor ca. 11 Jahren Super Smash Bros Melee erschien war es um mich geschehen. Das Spiel hat mich so gefesselt, so gepackt, dass ich aus allen Charakteren meine eigene Story, ein Comic, entwickeln wollte.

In der Story geht es darum, einen großen Herrscher zu bezwingen. Dabei fängt alles sehr locker mit dem Protagonisten Kirby an, der nach draußen geht um zu spielen. Nach und nach trifft er alle Charaktere, mit deren Hilfe er versucht, den bösartigen Herrscher eins überzubraten.

Der gesamte Comic beläuft sich auf vier kleine Heftchen. Schon ab dem zweiten Heft war mir das Zeichnen zu anstrengend, sodass ich eine Art »Unsichtbarkeits-Uhr« erfand, mit der alle zukünftigen Charaktere im Comic nicht mehr gezeichnet werden mussten. Okay, etwas faul, aber an sich wusste ich mir schon damals zu helfen. Auch mit dem Colorieren der Szenen kam ich ab Heft zwei nicht mehr ganz hinterher.

Wenn ich mir diesen Comic 11 Jahre später anschaue, finde ich es faszinierend, was ich damals als Kind schon für kreative Ideen hatte. Selbst wenn die Zeichnungen jetzt nicht total schön und die Sprechblase oftmals undeutlich sind, so ist das für mich ein wirklich wunderschönes Andenken an die Zeit, als ich noch ein kleiner Junge war. Erinnert mich irgendwie an mein Let’s Skate, wo es um das Dokumentieren des Lebens ging…

Der Grund, warum ich diese Comics mit YouTube und damit mit meiner Community teilen möchte ist der, dass ich die Entwicklung der eigenen Person so spannend finde, dass ich den Drang hatte, es zu teilen. Wenn ich das mit heute vergleiche… allein meine Schreibweise… ist das ziemlich krass. Heute schreibe ich viele Artikel auf meiner Webseite und trainiere so das Schreiben. Damals tat ich so was mit kleinen Comics.
Insgesamt für mich selbst ein kleines Meisterwerk, auf das ich mächtig stolz bin – würde es am liebsten der ganzen Welt zeigen – was mir YouTube ermöglicht.

Wie seht ihr das? Glaubt ihr, dass Kinder durch Comics, wenn nicht sogar durch ihren eigenen Comic, viel kreativer werden? Ist das ein wichtiges Gut für die Zukunft zu sehen, was man damals als Kind gezeichnet hat… oder ist das einfach nur ein Comic, den man damals auf Papier gebracht hat?
Die große Frage lautet doch welche Entwicklungen ein Kind erreichen kann…

Autor Thomas Noschka
Wer schreibt hier?
Hallo, ich bin Thomas – Blogger, Grafik- und Interface Designer. Ich skate gerne, trinke Tee, reise oft und sehe das Internet als große Spielwiese an. Wenn du mehr über mich wissen möchtest, dann besuche mich auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube
6 Comments:
  1. ich finde wenn ein kind oder ein erwachsene seine kreativität entdeckt sollte man es fördern denn so stärkt man die person sein selbstbewustsein und wird sich auch an anderen sachen trauen können

    sascha luderer · August 09, 2013
  2. also meine Meinung ist das Comics schon wichtig für Kinder sind. Weil in manchen Comics sind ja Freundschaften schon enthalten und so lernen die Kinder wie es ist mehrere gute Freunde zu haben.

    Und wie du es schon sagst wenn sie ihre Comics selber zeichnen werden sie kreativer und sitzen mal später wenn sie älter sind nicht am Computer sondern entwerfen Comics.

    Jenny · August 09, 2013
  3. Kinder brauchen Fantasie im Leben. Was ist ein Kind überhaupt, wenn es nichts kreatives, fantasievolles im Leben hat? Ich finde, dass wir Dinge in unserem Leben von früher, als wir noch klein waren, brauchen um uns daran zurück zu erinnern. Dafür sind ja wie gesagt Comics ein sehr gutes Beispiel. Wir brauchen diese Dinge und behalten sie auch immer bei uns.

    Annika · August 09, 2013
  4. Meiner Meinung nach ist es wichtig die Kinder mit mehr Comics und Büchern aufwachsen zu lassen. Gerade da diese die Phantasie fördern und das lesen zum Vergnügen machen.

    Mein Gastkind (bin Aupair) hat mit 7 Jahren wenig Phantasie, anstelle sich selbst zu beschäftigen wird Fern geschaut oder Tablet gespielt .-.
    Alle versuche sie mehr an Bücher und Puppenspiele zu bringen sind noch nicht angeschlagen.
    Selbst sich in einen Charakter hineinzuversetzen fällt ihr schwer.
    Liegt aber auch daran da sie seit Sie klein war immer jemanden um sich herum hatte der sie bespaßt. Daran merken die Eltern wie wichtig es gewesen wäre ihr beizubringen sich Geschichten auszudenken und zu spielen.

    Aber es gibt Hoffnung! Sie liebt Comics! „Die sind wie Bilderbücher, nur eben für Große Kinder!“
    Wenn es mit dem Lesen flüssiger läuft, dann klappt das bestimmt. Ich gebe nicht auf! :D

    Christina · August 10, 2013

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *