Aktuelle Alternativen: Deutsche Bahn Fahrplan Streik

Einfach nur noch nervig! Die Bahn streikt schon wieder und die Fahrpläne stimmen nicht mehr. Mich selbst betrifft es immer wieder, da ich tagtäglich darauf angewiesen bin und kein eigenes Auto besitze. Alternativen dazu wären Busse und eventuell auch Straßenbahnen, die hin und wieder mal fahren. Doch wo erfahre ich das, welche alternativen Strecken ich nutzen kann? Tatsächlich auf der Webseite der Deutschen Bahn.

Alternativen beim Bahnstreik

Viele von euch kennen die Nutzung der alternativen Strecken bereits. Dennoch erfahre ich immer wieder von Freunden, dass ihnen die Alternativen fehlen und nicht wissen, wo sie nachsehen sollen – dies möchte ich in diesem Artikel kurz erklären. Weiter unten findet ihr außerdem nützliche Tipps, die auf der Webseite sonst nicht zu finden sind!
Die Alternativen Routen verstecken sich bei einer Suchanfrage hinter einem Textlink. Habt ihr eine Suchanfrage gestartet, könnt ihr euch die Zwischenhalte des Zuges einblenden lassen, sobald ihr auf den orangefarbenen Pfeil klickt. Unter dem Zug-Icon findet ihr den Link „Aktuelle Alternativen“, die euch daraufhin alle Möglichkeiten auflisten.

Alternativen zum Streik der Deutschen Bahn

Hier findet ihr nun Busse, Straßenbahnen, Stadtbahnen und vereinzelt auch RE’s, die euch in die Stadt bringen.
Was ich von der Bahn unglaublich schwach finde, ist die Tatsache, dass bei einer Suchanfrage für eine Strecke nicht direkt die Alternativen angezeigt werden und alle gestrichenen Fahrten auf der Liste verschwinden. Dass man die Nutzererfahrung auf der Webseite für die Fahrpläne so in den Keller donnern muss, ist für mich unverständlich. Entschuldigung, aber wer zum Teufel ist für eure Webseite, das Design, die User Experience zuständig? Bitte sofort ändern.

Im Laufe der Streiks sammelt jeder Bahnfahrer seine eigenen Erfahrungen. Auch ich habe einige Erlebnisse machen dürfen und kam dabei auf Tricks, die ihr vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattet.

Tipps für Bahnfahrer

Internet vertrauen. Der erste Tipp ist simpel aber wichtig: Ignoriert jegliche Anzeigen auf den Tafeln am Bahnhof und orientiert euch lediglich an den Fahrzeiten im Internet. Erst beim letzten Bahnstreik wurde ein Zug im Internet angezeigt, der jedoch am Bahnsteig auf der Tafel wieder gestrichen wurde. Totaler Blödsinn, da womöglich die Bahn in einem chaotischen Zustand herrscht und nicht einmal die Tafeln richtig schaltet.

Kontrolleure fragen. Mir ist im jetzigen Streik (Anfang Mai 2015) aufgefallen, dass auf meiner Strecke nach Stuttgart nur ein einziger IC fährt. Alle anderen Züge auf dieser Strecke sind vom Streik befallen. Blöd ist nur, dass ich mit meinem Verbundpass nicht mit IC, EC oder einem ICE fahren darf. Dafür hätte ich 10 Euro zahlen müssen – wohlgemerkt für eine Strecke, die ich in der gleichen Zeit auch mit dem IRE befahren könnte, wenn der Streik nicht wäre.
Aber genau zu diesem Punkt habe ich die Deutsche Bahn auf Twitter kurz gefragt, ob ein IC als Alternative genutzt werden darf. Die Antwort darauf:

Dieser vermeintliche Trick hat diese Woche bisher immer funktioniert (4 Mal) und ich werde auch in Zukunft bei Bahnstreiks dazu greifen. Ich gehe davon aus, dass man als Fahrgast für die Strecke ein gültiges Ticket besitzen muss, um überhaupt auf der Strecke fahren zu dürfen. Kontrolliert wurde ich jedenfalls nie – wenn ihr das Risiko eingehen wollt, versucht es.

Car-Sharing. Kein unbekannter Tipp aber dennoch erwähnenswert: Besorgt euch eine Karte, um die Car-Sharing Angebote in Großstädten zu nutzen, um schnell von A nach B zu kommen. Das Schöne ist, dass ihr nach dem Parken keine Verantwortung mehr dafür tragen muss. Ein großer Nachteil dagegen natürlich, dass solche Angebote in Großstädten vorhanden sind.

Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps, die unbedingt in diese Liste integriert werden sollten? Schreibt sie mir einfach unten in die Kommentare. Zum Schluss würde ich gerne eure Meinung zum Streik hören: Gerechtfertigt oder einfach nur bescheuert?